Variablen, Datentypen und Konstanten

Legt man beim Programmieren eine Variable an, so wird im Arbeitsspeicher ein Speicherbereich reserviert, der über den Namen der Variable angesprochen werden kann.

Beispiel:

var userName;
userName = "Manfred";

Der Strichpunkt dient als Trennzeichen zwischen Anweisungen. Texte können mit doppelten oder auch einfachen Anführungszeichen geschrieben werden. Deklaration und Zuweisung können auch in einem einzigen Schritt erfolgen:

var userName = "Manfred";

Das Erstellen einer Variablen nennt man Deklaration, die erstmalige Wertzuweisung Initialisierung.

Regeln zur Benennung von Variablen: Prinzipiell sind alle Namen (Bezeichner) für Variablen erlaubt, mit folgenden Ausnahmen:

  • Ziffern als erstes Zeichen sind nicht erlaubt, z. B. 1value ist nicht erlaubt, aber value1 schon!
  • Sonderzeichen (z.B. ä, ö, ü, ß) und Leerzeichen sind ebenfalls verboten!
  • Reservierte Bezeichner wie z. B. var, true, false, if, else, ... dürfen nicht als Variablenname dienen!

In älteren JS-Versionen wurden Variablen mit dem Schlüsselwort var deklariert. Seit ECMAScript 6 gibt es das Schlüsselwort let, welches für die Variablendeklaration verwendet werden kann bzw. soll.

Wo liegt der Unterschied zwischen var und let?

Laut ECMA-Standard ist let nun die zu bevorzugende Art Variablen zu deklarieren, da es gegenüber var einige Vorteile besitzt.

let hello = "Hello world!";

if (true) {
    let hello = "Hello from inside condition block";
    console.log(hello); // OUTPUT: Hello from inside condition block
}
console.log(hello); // OUTPUT: Hello World!

Wie schreibt man Kommentare in JS? Einzeilige Kommentare schreibt man mittels //, mehrzeilige Kommentare mittels /* ... */ .

Code, der zwischen { } steht, wird als (Code-)Block bezeichnet.

Die öffnende geschwungene Klammer (curly brace) bedeutet so viel wie begin und die schließende Klammer steht für end (of Code-Block).

Das Beispiel zeigt, dass eine Variable, die innerhalb eines Blocks mitttels let deklariert wurde, nur innerhalb dieses Blocks ansprechbar (verwendbar) ist. Eine Verwechslung mit eventuell vorhandenen gleichlautenden Variablen irgendwo an anderer Stelle eines längeren Programms ist somit nicht mehr möglich und eine eventuelle Fehlerquelle ist eliminiert bzw. a priori ausgeschlossen!

Einfache, grundlegende Datentypen

  1. Zeichenketten (string), z. B. userName = "Mampf-Fred"
  2. Zahlen (number), z. B. entranceFee = 12.5
  3. Wahrheitswerte (boolean), z. B. isValdid = true (bzw. false)

Konstanten

Konstanten sind insofern ähnlich den Variablen, in dem Sinn, dass es sich um benannte Bereiche im Speicher handelt, die einen Wert aufnehmen können. Im Unterschied zu Variablen darf bzw. kann man den Wert dieses benannten Speicherbereichs aber nicht verändern. Somit ist es immer sinnvoll, benannte Speicherbereiche als Konstante zu deklarieren, wenn sich deren Wert im Programm nicht ändern kann.

Beispiel:

const delta = "Δ";
const deltaSpelledOut = "Δέλτα";
console.log(delta + "\n" + deltaSpelledOut); //  \n bedeutet newLine (Zeilenumbruch)